In der heutigen Zeit ist es einfacher ein Kind zu adoptieren, als den Kontakt zum leiblichen Kind aufrecht zu erhalten.

Eltern sehen in den Kindern nicht die Lebewesen,
sondern als Schutzschilder oder Waffen im Rosenkrieg.

Jugendämter sind nicht genügend ausgebildet,
um die wahren Interessen der Kinder zu vertreten.

Anwälte plädieren vormittags für einen Umgang mit beiden Eltern
und nachmittags fordern sie ein Aussetzen des Umgangs.

Familiengerichte urteilen nach Willkür,
vertrauen blind den Aussagen der Jugendämtern
und urteilen nicht nach den gültigen Gesetzen.

Bekannte benutzen die Trennung als ein neues Gesprächsthema und vergessen, dass die Kinder bleibenden Schaden erleiden.

Der Rest unserer Gesellschaft verhält sich wie Pontius Pilatus:
Das geht mich nichts an, das ist euer Problem.
Hier sind die Kirchen, Sozialverbände, Politiker und Psychologen
in besonderer Weise angesprochen.

© 2006 by Peter van Pey - postfach@meine-eltern.de.de